Landschaft und Geschwindigkeit

13. März 2009

Das Erfassen von Geschwindigkeit gehört seit den Anfängen der Fotografie zu den Themen der Fotografen: in Form von Bewegungsanalysen, als Wahrnehmungsanalyse oder als Darstellung der Geschwindigkeit als Symbol des technischen Fortschritts.

Sobald ich in höherem Tempo unterwegs bin, versuche ich, vorbeifliegende Landschaften in ihrer unterschiedlichen Charakteristik bei Geschwindigkeit abzubilden. Objekte in der Nähe erzielen eine höhere Geschwindigkeitswirkung als weiter entfernte Objekte. Auf diese Weise treten in einem Bild übergangslos unterschiedliche Geschwindigkeitseindrücke auf.

Die vorliegenden Aufnahmen zeigen die Mühlviertler Hügellandschaft mit den Bäumen und Sträuchern am Straßenrand im Winter, wie sie bei einer Autofahrt vorbeizieht. Die winterliche Reduktion der Farbskala betont den Aspekt der Geschwindigkeitswahrnehmung.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren!

Hinterlasse eine Antwort