Den Glauben stärken?

21. Juni 2009

Die österreichischen Bischöfe haben wieder einmal für Schlagzeilen gesorgt:

Am Freitag hat der Linzer Diözesanbischof Ludwig Schwarz eingestanden, dass sich eine Abordnung der österreichischen Bischöfe in Rom Anfang der Woche bei der Kurie entschuldigt hat. Man habe dieser im Zusammenhang mit der in Österreich heftig umstrittenen Ernennung von Gerhard Maria Wagner zum Weihbischof durch den Papst unrecht getan.
(Causa Wagner: Bischöfe baten in Rom um Entschuldigung, Wiener Zeitung, 20.6.2009)

Jetzt wissen wir: Die Notbremse der Ablehnung des ernannten Weihbischofs Wagner durch die Bischofskonferenz, verursacht durch den rasanten Anstieg der Kirchenaustritte, war inhaltlich nicht ernst gemeint, das Verständnis für die Ablehnung der vatikanischen Zumutung durch die überwiegende Mehrheit des Kirchenvolkes nur vorgetäuscht. Wofür man sich damals in den Medien loben ließ, dafür entschuldigt man sich jetzt. Aufrechte, erwachsene Männer eben, die zu ihrer Meinung stehen. Den Dechanten, die Weihnbischof Wagner offen ablehnten, werden jetzt Konsequenzen angedroht. So daneben kann man sein. Die nächsten innerkirchlichen Konflikte sind vorprogrammiert.

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren!

Hinterlasse eine Antwort